Blutkuehlschrank mit FensterTemperaturüberwachung Medizintechnik

In der Medizintechnik geht es sehr häufig um Kühlschränke, und dabei um zwei wesentliche Auffälligkeiten. Erstens gibt es Hersteller von Blut-/oder Medikamentenkühlschränken mit einer eingebauten Temperaturanzeige. Diese zeigt in einigen Fällen z.B. die Verdampfungstemperatur des eingesetzten Kältemittels an, dass ist jedoch weder die Lufttemperatur noch die Produkttemperatur. Dies kann man z.B. daran feststellen, wenn sich die Temperaturanzeige bei einer Türöffnung nicht verändern! Denn sobald eine Tür eines Lagers geöffnet wird strömt die kalte, schwere Luft aus dem Raum, und wird durch leichte, warme Luft ersetzt. Ein Lufttemperaturfühler merkt dies sofort, und ändert seine Anzeige!

Zweitens gerade in Kühlschränke ohne Zwangsventilation betragen die Temperaturdifferenzen zwischen oben und untern in eiem 2m TK Schrank schnell mal 10K, das macht bei einer lagertemperatur von -35°C schnell ein parr weniger Wochen an maximaler Lagerdauer.

Bei Kühlschränken der Medizintechnik empfiehlt sich auch die Redundanzmessung (2 Fühler direkt verbunden) für die regelmässig zu leistenden Validierung der Temperaturen, sowie der Einsatz von Türschaltern, da die überwiegenden Probleme im Medizinbereich mit unverschlossenen Türen zu tun haben.

Wir haben ebenfalls Lösungen im Cryo-Bereich realisiert bei Temperaturen um -200°C, neben der Temperaturüberwachung, Füllstandsüberwachung, Automatische Refill Systeme bzw. manuelle refill Systeme.

 

Ihre Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder ein Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!wäre uns eine Freude.

 

Referenz Blutbank Uniklinikum Köln

Referenz Blutbank Duisburg

 

Infobrief - Blutbank angezeigte und echte Temperatur

Infobrief - Blutbanken

Infobrief - Medikamentenkühlung

Betriebsverordnung Arzneimittel


 

 

0
0
0
s2smodern