Shisha BarIn letzter Zeit nehmen die Einsätze der Feuerwehren in Shisha Bars zu. Der Grund der Einsätze ist die schlechte Luft in den Bars mit den Wasserspfeifen. Denn bei der Verbrennung der Kohle entsteht Kohlenmonoxid. Ein geruchloses und unsichtbares Gas, das selbst bei geringen Konzentrationen, die über einen längeren Zeitraum eingeatmet werden, erhebliche Gesundheitsschäden verursacht, im schlimmsten Fall enden Kohlenmonoxid Vergiftungen tödlich.

Daher sind Gäste aber auch die Mitarbeiter vor zu hohen Dosen zu schützen, der Grenzwert für die dauerhafte Kohlenmonoxid Belastung beträgt 35mg/m³ Luft.

Es ist schon zu behördlichen Schliessungen einiger Bars gekommen, aufgrund zu hoher Belastungen. Daher hat die Berufsgenossenschaft Nahrung und Genussmittel (BGN) in ihrer Publikation „Rauchgasvergiftungen in Shisha-Bars vermeiden“ erstmalig Richtwerte für eine Belüftung mit 130m³ /h Frischluft je konsumierter Wasserpfeife festgelegt.

Lokale Ordnungsämter erlassen in Ermangelung einer übergeordneten Regelung Vorgaben an die Betreiber mit teilweise gravierenden Folgen für die Betriebssicherheit.

Unsere Lösung ist der Shisha Air Master. Einfach die Anzahl der aktuell gerauchten Shishas per Tastendruck eingeben, und die richtige Frischluftzufuhr stellt sich ein.

 

0
0
0
s2smodern